Kräfte bündeln – Zukunft gestalten | Gemeinsam stark für Mecklenburg

„Gemeinsame Zukunft ist beschlossene Sache“ Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG und VR Bank Mecklenburg eG werden fusionieren

15.06.2022

Angesichts dynamischer Veränderungen im Finanzdienstleistungssektor wollen die VR Bank Mecklenburg eG und die Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG im Zuge einer Verschmelzung die Weichen für eine gemeinsame und erfolgreiche Zukunft als starke genossenschaftliche Regionalbank in Mecklenburg stellen.

Auf beiden Vertreterversammlungen am 13. und 14.06.2022 wurde für das Zusammengehen beider Häuser mit überwältigender Mehrheit gestimmt. Mit diesen eindeutigen Abstimmungen für die Verschmelzung wird die neue VR Bank Mecklenburg eG rückwirkend zum 01. Januar 2022 an den Start gehen. Der Zusammenschluss beider Häuser wird unter der VR Bank Mecklenburg eG firmieren.

Wie geht´s weiter?

Nach der Eintragung der Verschmelzung im Genossenschaftsregister ist die juristische Fusion vollzogen. „Damit rechnen wir im Oktober 2022.“, berichtet Jan-Arne Hoffmann über den Fusions-Fortschritt.

Am ersten November-Wochenende wird die Zusammenführung der technischen Infrastruktur erfolgen. Der Zusammenschluss wird eine einheitliche Bankleitzahl bzw. BIC erfordern. Die Kunden der ehemaligen Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG werden eine neue IBAN erhalten. „Darüber werden die Kunden selbstverständlich rechtzeitig in der 2. Jahreshälfte informiert. Die Umstellung auf die geänderten Kontodaten werden wir so einfach wie möglich gestalten und natürlich aktiv unterstützen.“

Im neuen Aufsichtsrat sind 13 Mitglieder vertreten. 9 Mitglieder aus der bisherigen VR Bank Mecklenburg eG und 4 Mitglieder aus der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG bilden den neuen Aufsichtsrat.

Mit der erfolgreichen Fusion der zwei Kreditinstitute würde die landesweit größte genossenschaftliche Regionalbank in Mecklenburg entstehen. „Unsere neue gemeinsame VR Bank wird von rund 50.000 Mitgliedern getragen und die größte Personenvereinigung in Mecklenburg sein. Das gemeinsame Institut käme aus heutiger Sicht auf ein betreutes Kundenvolumen von ca. 5,7 Mrd. Euro. Die Bilanzsumme beträgt danach 3,3 Mrd. Euro. Unsere Bank verfügt über ein Eigenkapital von 296 Mio. Euro, betreibt 21 Geschäftsstellen und vereint die Stärke von insgesamt 399 Mitarbeitern zum Wohl unserer rund 140.000 Kunden.“