Sterne des Sports

Vereine im Land jubeln

Der „Große Stern des Sports“ in Silber wird in diesem Jahr der Schachgruppe Eintracht Neubrandenburg verliehen. Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider lobt bei der Feierstunde in Rostock die vom Verein geleistete langjährige Arbeit in Kindergärten, KiTas und Schulen. Die jungen Schachspieler konnten bereits mehrere Landesmeistertitel nach Neubrandenburg holen. Gefördert werden vom Verein außerdem junge Schachspieler mit Handicap.

Die „Sterne des Sports“ in Silber verleiht Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider zusammen mit LSB-Präsidiumsmitglied Dr. Karl-Heinz Kutz, Stabhochsprung Vize-Welt- und -Europameisterin Martina Strutz, Ironman-Europameister und Triathlon-Langdistanz-Weltrekordhalter Andreas Raelert und Vertretern der Volksbanken Raiffeisenbanken. Mit dem Sieg auf Landesebene darf sich die Schachgruppe Eintracht Neubrandenburg über ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro freuen. Außerdem qualifiziert sich der Verein für das bundesweite Finale der „Sterne des Sports“ in Gold. Der Gewinner wird am 26. Januar 2016 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin ausgezeichnet.

Auf den mit 1.500 Euro dotierten zweiten Platz wählt die Jury die HSG Universität Greifswald, die sich für Sportler mit Handicap einsetzt. Platz drei teilen sich der PSV Rostock und die Sportgemeinschaft Schützenzunft Grevesmühlen von 1656 / SV Blau-Weiß Grevesmühlen. Beide Drittplatzierten erhalten je 750 Euro. Zwei Platzierte gibt es ebenfalls auf dem vierten Rang. Hier freuen sich der Reit- und Fahrverein Bismark / Tanger sowie der SV Medizin Stralsund über jeweils 500 Euro.
Neu in diesem Jahr ist der Zuschauerpreis, für den die Jury den PSV Rostock nominiert. Von den Nominierten jedes Bundeslandes wählt die Bundesjury drei Vereine aus, die ab Anfang Januar 2016 im Morgenmagazin von ARD und ZDF sowie auf verschiedenen Onlineplattformen vorgestellt werden. Zuschauer und User haben die Möglichkeit, ihre Stimme an den Verein ihrer Wahl zu geben.

Die „Sterne des Sports“ zählen zu den wichtigsten Auszeichnungen im Breitensport. Die Jury, die neben Vertretern der Medien, des LSB und den Volksbanken Raiffeisenbank außerdem prominent mit Stabhochspringerin Martina Strutz und Bahnrad-Weltmeister und -Olympiasieger Stefan Nimke besetzt ist, ehrt die Sportvereine vor allem für ihr gesellschaftliches Engagement. Initiiert wird der seit 2004 durchgeführte Wettbewerb von den Volksbanken Raiffeisenbanken und dem Deutschen Olympischen Sportbund.