easycredit-Preis für finanzielle Bildung

Volks- und Raiffeisenbank eG unterstützt die finanzielle Bildung: Mintstorming-Projekt der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium "David Franck" in Sternberg ist Preisträger des easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung 2017 und gewinnt 3.250 Euro

Die Volks- und Raiffeisenbank eG unterstützt das MINT-Projekt „LEGO Mindstorms Education“
als Pate beim easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung 2017. Dabei hat das Publikum des Online-
Votings entschieden, dass dieses Projekt der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium
in Sternberg besonders auszeichnungswürdig ist und dieses unter die besten fünf aus 369
eingereichten Projekten gewählt. Die Schüler landeten auf Platz 19 mit 2.616 Stimmen und
erhalten nun 3.250 Euro Preisgeld zur weiteren Förderung der finanziellen Bildung. (Insgesamt
193.248 Votes konnten die eingereichten Projekte in wenigen Wochen auf sich vereinen.)

Ende Januar hatte die Bank zahlreiche Schulen angemailt und für den Preis der finanziellen Bildung geworben. Insgesamt hatten sich daraufhin 5 Projekte aus unserem Bank- Einzugsgebiet online bis zum 10. März angemeldet. 2 Patenschaften a 250 Euro durfte die Genossenschaftsbank nur auswählen. Sie wählte das Sternberger Projekt und ein Güstrower Projekt aus (ecolea |Internationale Schule Güstrow, Projekt: HAPPY TRADE – das Schülerbistro - Platz 100 mit 111 Stimmen).

Zahlreiche Studien der vergangenen Jahre belegen: Besonders für junge Menschen, die in eine finanzielle Schieflage geraten, sind das eigene Konsumverhalten und die nicht bedachten Konsequenzen der Hauptauslöser für Überschuldung. Gleichzeitig zeigen Umfragen aber auch, dass sich Jugendliche immer stärker mit wirtschaftlichen Themen auseinandersetzen, sich für den Umgang mit ihren Finanzen interessieren und viele von ihnen regelmäßig Geld am Ende des Monats zur Seite legen.

Dieses bestehende Interesse an Finanzthemen nutzt easyCredit gemeinsam mit der Volks- und Raiffeisenbank eG und will mit dem easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung noch mehr junge Menschen dafür begeistern. „Das Wissen zu Finanz- und Wirtschaftsthemen wird den
Jugendlichen in der Schule oftmals nicht ausreichend vermittelt“, sagt Martin Steuber,
Regionalleiter für Sternberg /Lübz der Bank. „Daher unterstützen wir sehr gern die Aktion des Sternberger Gymnasiums, die mit ihrem Schulungskonzept das Verständnis im Umgang mit Geld praxisnah fördert. Dieses Engagement ist ein Gewinn für die gesamte Region“, so Steuber weiter.

Zum Projekt und Preisträger:

Mehr Infos dazu unter: www.finanzielle-bildung-foerdern.de

Die Schule hat sich im Rahmen des „Preises für Finanzielle Bildung“ mit einem Lego- Mindstorms-Projekt beworben. Da die Öffentlichkeit mit ihren Stimmen über die 150 besten Projekte entscheidet, die mit Geldpreisen in verschiedener Höhe prämiert werden, rührten die Projektteilnehmer kräftig die Werbetrommel, denn Sie brauchten jede Stimme von Schülern, Eltern, Geschwistern, Verwandten, Freunden, Förderern usw.

„Mit der erhofften Prämierung werden wir unseren MINT-Bereich (Mathematik, Informatik,
Naturwissenschaft, Technik) weiter ausbauen.“, so die Schulleitung.

Mintstorming-Projekt der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium "David Franck" in Sternberg ist Preisträger des easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung 2017 und gewinnt 3.250 Euro

Auszug aus der Bewerbung:

03.07.2017 MINT-storming Verbundene Regionale Schule und Gymnasium "David Franck"
Sternberg 19406 Sternberg Schule Umsetzung/Weiterentwicklung

Die Sternberger Gesamtschule ist eine sog. MINT-Schule. MINT ist eine Auszeichnung, die für 3 Jahre verliehen wird, weil die Schule Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik besonders fördert und sich in der Lernform weg vom reinen Front-up Unterricht, hin zum spielerischen Lernen entwickeln möchte. Konkretes Ansinnen der Schule ist es, die MINT-Themen voranzutreiben. Wie aber soll das geschehen? Die Schule möchte auf die LEGO Mindstorms Education EV3 zurückgreifen. Dabei geht es darum, dass die Schule nach und nach (so wie es die finanziellen Mittel zulassen) LEGO-Baukästen für Roboter anschaffen möchte, mit denen die MINT-Themen vernetzt spielerisch im Unterricht vermittelt werden können. Es geht um Gestaltung, Zusammenbau und Konfiguration von Robotern. Dazu werden mechanische, elektronische und programmiertechnische Kenntnisse benötigt. Für das Programmieren werden Mathematikkenntnisse benötigt: Wie bringe ich den Roboter dazu, einen Kreis zu fahren? Es werden Physikkenntnisse benötigt? Wie berechne ich die Geschwindigkeit, mit der sich Roboter bewegen soll? Durch Verbindung und Vernetzung der MINT-Themenfeldern wird somit auf zeitgemäße, spielerische Art mit dem nötigen Ernst und der nötigen Verbindlichkeit modernes Wissen vermittelt. Dies jedoch nicht zum Selbstzweck. Denn Roboter - und damit schlagen wir den Bogen zur finanziellen Bildung- sind in der Wirtschaft nicht wegzudenken. Hier begreifen Schüler, dass es einer Investition zur Anschaffung von Produktionsmitteln bedarf, dass es Unterschiede zwischen Sachkosten und Personalkosten gibt, dass es Abnutzung (AfA) und Ersatzinvestitionsbedarf gibt. Damit haben wir die Verbindung zum Unterrichtsfach AWT- Arbeit, Wirtschaft, Technik, in welchem z.B. das Thema Geld, Zahlungsmittel, Zinsrechnung bei Krediten und Anlagen vermittelt wird. https://education.lego.com/de-de/weiterfuehrende-schulen/entdecken/mint Die Schule benötigt für Ihr Vorhaben eine Grundausstattung und möchte für die LEGORoboterbaukästen (von denen einer ca. 460 € kostet) ca. 7.000 € investieren. 1 Kasten wurde im November 2016 angeschafft, ein weiterer wird vom Schulförderverein bezahlt (2017). Das Kultusministerium hat für das Vorhaben keine Mittel freigegeben. Aus diesem Grunde stellt die Schule das Projekt bei uns vor und hofft auf entsprechende Unterstützung.

„Wir arbeiten mit dem Gymnasium sehr gut zusammen. Das Thema Geld ist zu wichtig, um nichts darüber zu wissen! Ich kann unseren Schulservice immer nur anbieten.“, so Steuber. „Wie funktioniert eine Bank? Oft vermitteln wir den Schülern ab der 8. Klasse einen Einblick in die Abläufe und Organisation einer Genossenschaftsbank. Die Praxis zeigt den Schülern, welche Rolle eine moderne Bank heute einnimmt. Im Rahmen von gemeinsamen Schulprojekten erlernen die Jugendlichen einfacher den nachhaltigen Umgang mit Geld. Mit neuen finanziellen Kompetenzen ausgerüstet, können sich die Schüler so auch langfristig und sicherer mit diesem für den Alltag stets aktuellen Thema auseinander setzen.“, bietet der Regionalleiter weiteren Schulen diesen Service an. Einfach reinschauen unter www.vrbankmecklenburg.de/schulservice

Erläuterung der Aktion:

Initiiert wurde die Aktion von easyCredit, dem fairen Ratenkreditexperten der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Seit Jahren engagiert sich easyCredit zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland und Österreich für die Förderung der Finanziellen Bildung, denn das Thema Geld ist zu wichtig, um nichts darüber zu wissen. Seit diesem Jahr wurde der Kreis erweitert und es konnten sich erstmals auch Schulen, Vereine und Interessenverbände mit ihren Projekten bewerben. Bereits zum siebten Mal wurde in diesem Jahr der easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung verliehen. Mit der ersten Vergabe des easyCredit Preis für Finanzielle Bildung im Jahr 2011 wurden bis heute rund 4.000 Projekte mit mehr als 7,5 Millionen Euro zur Finanziellen Bildung in Deutschland und Österreich unterstützt.

Kurzprofil easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung:

easyCredit, der Ratenkredit der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, verleiht seit Mai 2011 Preise für Finanzielle Bildung. Neben dem Engagement der Volksbanken Raiffeisenbanken prämiert easyCredit in diesem Jahr erstmals auch das von zahlreichen Schulen, Vereinen und Interessenverbände. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 369 Projekte für den Preis beworben.

Online-Voting:

Vor dem Jury-Urteil stellten sich alle Projekte dem Online-Voting, bei dem die stimmenstärksten 150 Projekte mit Preisgeldern zwischen 1.000 und 3.000 Euro prämiert wurden. Wie im Jahr zuvor unterstützen Alexander Giesecke und Nicolai Schork – bekannt mit ihrem YouTube-Kanal „The Simple Club“ (http://www.thesimpleclub.de/) – wieder mit einer Videobotschaft und riefen die Community zur Teilnahme am Preis und zum Voting auf. Erstmals beteiligte sich auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie am Aufruf zum Online-Voting. Mit Erfolg: Insgesamt 193.248 Votes konnten die eingereichten Projekte in wenigen Wochen auf sich vereinen. Das Interesse zeigt, dass es dem Preis für Finanzielle Bildung gelingt, Menschen für das häufig als „trocken“ wahrgenommene Thema ‚Finanzielle Bildung‘ zu aktivieren und zu begeistern.