Geplante Fusion

Kräfte bündeln - Zukunft gestalten

In einer starken genossenschaftlichen Regionalbank. VR-Bank eG, Schwerin, und Volks- und Raiffeisenbank eG, Wismar, wollen Zukunft gemeinsam gestalten.

Angesichts dynamischer Veränderungen im Finanzdienstleistungssektor wollen die VR-Bank eG, Schwerin und die Volks- und Raiffeisenbank eG, Wismar im Zuge einer Verschmelzung die Weichen für eine gemeinsame und erfolgreiche Zukunft als starke genossenschaftliche Regionalbank in Mecklenburg und der Landeshauptstadt Schwerin stellen. Der Zusammenschluss beider Häuser soll bereits in 2020 erfolgen und unter VR Bank Mecklenburg eG firmieren.

Rahmendaten

Mit der erfolgreichen Fusion entsteht eine starke genossenschaftliche Regionalbank in Mecklenburg.

Bilanzsumme
1,9 Milliarden Euro
Filialen
22
Kunden
118.500
Mitglieder
41.600
Mitarbeiter 350

Ziele der geplanten Fusion

  • Weiterentwicklung unserer erfolgreichen genossenschaftlichen Geschäftsmodelle zur Zukunftssicherung.
  • Der avisierte Zusammenschluss ermöglicht eine starke genossenschaftliche Regionalbank in Mecklenburg und in der Landeshauptstadt Schwerin – für Mitglieder und Kunden gleichermaßen.
  • Kunde: Gemeinsam wird es uns leichter fallen das zu bewahren, was beide Kreditinstitute bereits heute auszeichnet: Die besondere Nähe zu unseren Kunden, gepaart mit qualitativ hochwertigen Beratungsleistungen und passgenauen Lösungen.
  • Mitarbeiter: Durch das größere Haus entsteht ein noch attraktiverer Arbeitgeber, der allen Mitarbeitern sicherere Arbeitsplätze und spannende berufliche Perspektiven bietet.
  • Bank: Mit der künftigen Betriebsgröße sind wir durch verstärkte Spezialisierung in der Lage, die wachsenden Herausforderungen (komplexere Kundenanforderungen, beschleunigte digitale Transformation, demografischer Wandel, zunehmende Regulierungsdichte, etc.) noch besser zu meistern.

Geschäftsgebiet


Corona

Dividendenzahlung für erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 ausgesetzt

Auf Grund der Corona-Krise hat die Bankenaufsicht BaFin allen Banken eindringlich empfohlen, etwaige Gewinnbeteiligungen, wozu auch Dividenden gehören, nicht auszuzahlen. Das Nichteinhalten dieser Empfehlung kann zu einer erheblichen Ausweitung des Prüfungsumfanges eines Institutes durch die BaFin führen. Aus diesem Grunde hat sich Ihre Volks- und Raiffeisenbank eG dazu entschieden, die Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019 auszusetzen, obwohl dafür entsprechende Beträge aus dem ordentlichen Geschäftsergebnis zur Verfügung stehen. Diese Mittel werden nun auf das Jahr 2020 vorgetragen und gehen nicht verloren. Die Mitglieder sollen auch für 2019 am Geschäftserfolg ihrer Volks- und Raiffeisenbank eG teilhaben. Insofern ist davon auszugehen, dass eine Auszahlung der Dividende für 2019 nachgeholt wird, sofern die regulatorischen Bestimmungen dies erlauben.